Die Umstrukturierung der SV durch den Wechsel vom Schülerrat hin zu einem Schulparlament ist vorteilhaft für die gesamte Schule. Durch ein Schülerparlament wird das Demokratieverständnis der Schülerinnen und Schüler gefördert. Außerdem ermöglicht das Parlament eine engere Zusammenarbeit der Schülerinnen und Schüler und so auch ein besseres Schulklima.  Zu den Aufgaben des Parlaments gehört u.a. Vorschläge, Beschwerden und Anregungen aus den Klassen und Stufen zu erfassen und zu bearbeiten. Die vom Parlament gewählten Abgeordneten fassen feste Beschlüsse. Sie können so umgesetzt werden, wenn die Schulkonferenz ihnen zustimmt. Ansonsten werden Veränderungen diskutiert. 

Was ist nun anders?

Vier Schülersprecher*innen vertreten weiterhin die Schüler*innenschaft. Zum Schülerparlament gehören automatisch die gewählten Klassensprecherinnen und Klassensprecher bzw. Stufensprecherinnen und Stufensprecher. Die Klassensprecher*innen werden weiterhin unter den bekannten Wahlregeln vom Klassenrat gewählt. Dieser gilt, genauso wie die Stufenversammlung, als permanente Institution. Der Klassenrat besteht aus der ganzen Klasse und kann über die Klassensprecher*innen Wünsche und Anliegen in das Schulparlament einbringen.

Die bereits genannten Schülersprecher*innen werden nun nicht mehr von den Klassen bzw. Stufensprecher*innen gewählt, sondern von der gesamten Schüler*innenschaft. Hierfür finden sich (nach Möglichkeit jahrgangsübergreifend) vier Schüler*innen zusammen, die sich in Form eines Werbevideos allen Klassen und Stufen vorstellen. Eine Person kandiert dabei als Schülersprecherin/Schülersprecher. Im Anschluss findet die Wahl des SV-Teams statt.

Das Schüler*innenparlament tritt regelmäßig zusammen. Vom Parlament werden Ausschüsse gebildet. Diese konzentrieren sich auf bestimmte Themen, die das Parlament für wichtig hält. In jedem Fall gibt es einen Klimaausschuss und einen Digitalisierungsausschuss. Ein Schulhofausschuss, ein Sportausschuss können bspw. hinzukommen. Alle tagen regelmäßig und interessierte Schülerinnen/Schüler können teilnehmen.

Die SV-Kasse wird von zwei Kassenbeauftragten geführt. Sie kontrollieren die finanziellen Möglichkeiten im Hinblick auf Ideen des Parlaments und der Ausschüsse. Das Parlament wählt weiter die zwei Verbindungslehrer*innen. Sie unterstützen Parlament und Ausschüsse und und sind auch beratend in der Schulkonferenz dabei. An der Schulkonferenz nehmen neben dem/der gewählten Schülersprecher*in noch fünf weitere Schüleri*innen teil. Im Gremium sind auch sechs Elternvertreter*innen sowie sechs Lehrervertreter*innen. Die Schulkonferenz beschließt die wesentlichsten Entscheidungen für die Gestaltung des Schullebens. Themen sind zum Beispiel Klassenfahren, Schulordnungen oder die Digitalisierung des Unterrichts.