In jedem Schuljahr werden am Gymnasium Letmathe besonders engagierte und motivierte Schüler/innnen der Jahrgangstufe 9 zu Sporthelfern ausgebildet.

Die Ausbildung erfolgt im Rahmen einer AG in Verbindung mit einem Wochenend-Lehrgang. Sie wird von zwei speziell dafür ausgebildeten Sportlehrern/innen der Schule geleitet und umfasst insgesamt 35 Unterrichtsstunden. Ziel ist es, die angehenden Sporthelfer/innen dazu zu befähigen, weitgehend selbstständig und in Abstimmung mit den Betreuungslehrern Sportangebote für die Mitschüler/innen zu organisieren und durchzuführen. Beim praktischen Einsatz stehen die Betreuungslehrer den Sporthelfern/innen beratend und ggf. helfend zur Seite.

Einsatzbereiche der Sporthelfer sind z. B.:

  • die Geräteausgabe für den Pausensport

  • Aufgaben bei der Organisation und Durchführung von Sportfesten

  • Sportangebote für Mitschüler/innen in den Pausen

  • Leitung von Sport-AGs

Die Sporthelfer/innen können ihre Arbeit bei Interesse über die Jahrgangstufe 9 hinaus fortsetzen. Ihre Ausbildung wird durch eine Bescheinigung dokumentiert. Diese kann gleichzeitig die Grundlage für eine Weiterqualifizierung im gemeinnützigen Sport sein; so wird die Ausbildungszeit zum Sporthelfer bei einer späteren Übungsleiterausbildung angerechnet.

Der Ausbildungszyklus wiederholt sich jährlich, so dass interessierte Schüler/innen die Möglichkeit haben, außerunterrichtliche Sportangebote an der Schule aktiv und attraktiv mitzugestalten.

Unsere Sporthelfer

Auch außerhalb ihres Sportunterrichts haben die Schüler/innen des Gymnasiums Letmathe die Möglichkeit aktiv Sport zu treiben. Auf diese Weise soll ihnen vor allem angesichts zunehmender Unterrichts- und Lernzeiten ein größerer Raum für aktive Erholung und Entspannung eingeräumt und auch ein Beitrag zur Förderung ihrer Gesundheit und der Verständigung untereinander geleistet werden.

So werden jeweils zu Beginn der großen Pausen von den ausgebildeten Sporthelfern/innen der Schule kleine Spielgeräte (Klettballspiele, Gummitwist, Pedalos, Schwingseile, große und kleine Bälle, Hüpfgeräte, Tennisschläger) ausgegeben, die dann selbstständig oder in Gruppen ausprobiert und genutzt werden können.

Bei der Ausleihe wird als Pfand der Schülerausweis, in den 5. Klassen der Leihausweis, hinterlegt. Diesen erhalten die Schüler/innen mit der Rückgabe des Spielgerätes am Ende der Pause zurück. Die Spielgeräte können auf dem gesamten unteren Schulhof genutzt werden.