Tobias Hommel folgt Peter Wiedemeier

Bezirksregierung überträgt Stellvertreter die Schulleitung am Gymnasium Letmathe

Als Bassist und Perkussionist gab und gibt er bei der Band "Good Wood" aus Menden und der Band des Lehrerkollegiums am Gymnasium Letmathe seit vielen Jahren den Takt vor. Ab sofort ist Tobias Hommel (52) nun Taktgeber für das gesamte Gymnasium. Aus den Händen des Leitenden Regierungsschuldirektors Guido Schmidt erhielt er in kleiner, pandemiekonformer Runde die Ernennungsurkunde zum Schulleiter am Gymnasium Letmathe. Bereits ein Schuljahr lang hatte er die Schule nach dem Eintritt von Peter Wiedemeier in den Ruhestand im Juli 2020 kommissarisch geleitet.

"Die Pandemie hat dafür gesorgt, dass keine Langeweile aufkommt und es jeden Tag etwas Anderes zu organisieren und zu entscheiden gab. Grundsätzlich glaube ich jedoch, dass wir unter Mitwirkung aller Beteiligten, Kollegium, Schüler- und Elternschaft das Beste aus der Situation gemacht haben.", beschreibt der neue Schulleiter seine Gefühlslage am Ende eines sich so wohl nicht noch einmal wiederholenden Schuljahres.

Mitte Mai 2012 war der Biologie- und Geschichtslehrer, der sich auch gerne in die musikalischen Aktivitäten an der Schule einbringt, von der Realschule in Balve als stellvertretender Schulleiter nach Letmathe gewechselt und hat das Kollegium kennen und schätzen gelernt. "Es macht mir große Freude mit diesem engagierten, jungen und tollen Kollegium zu arbeiten", so der gebürtige Recklinghäuser. Im Verlauf des Verfahrens hatte sich die Schulgemeinschaft im Frühjahr in Form eines beratenden Votums für die Wahl des verheirateten Vaters von zwei erwachsenen Kindern als Schulleiter ausgesprochen, auch der Schulträger votierte entsprechend. Nun entschied sich die Bezirksregierung Arnsberg zur Ernennung von Tobias Hommel.

Der Vorsitzende der Elternpflegschaft, Volker Clauberg, würdigte im Anschluss an die Übergabe der Ernennungsurkunde noch einmal die Art und Weise, wie Tobias Hommel die Schule durch ein komplettes Pandemieschuljahr geführt hat. "Durch mein Engagement in der Landeselternschaft weiß ich, dass ein Unterrichtsbetrieb wie hier im Verlauf der Pandemie eine Ausnahmeerscheinung ist und dafür danke ich Herrn Hommel, seinem Vorgänger Herrn Wiedemeier und allen Lehrerinnen und Lehrern sehr herzlich."

Dezernent Guido Schmidt stellte bei der Übergabe der Ernennungsurkunde heraus, dass die Schule mit Tobias Hommel nun einen Leiter mit weit über den Lehrerberuf herausgehenden Kompetenzen hat. Denn vor dem Lehramtsstudium hat Tobias Hommel eine Ausbildung zum Elektriker absolviert, dann seine pädagogische Karriere gestartet und parallel dazu den Verlockungen der Musikbranche widerstanden, wovon an der Schule in den letzten Jahren die Lehrerband, mehrere vokalpraktische Kurse und Bandprojekte profitierten. All das kann und soll es auch in Zukunft geben, sofern es die Aufgaben zulassen. "Das Gymnasium Letmathe war stets eine Schule, die auch auf die Persönlichkeitsentwicklung wert gelegt hat. Ich freue mich ausgesprochen darauf, diesen Ansatz parallel zur guten fachlichen Bildung weiter zu entwickeln", blickt der Pädagoge voraus.

Während es nicht lange dauerte, bis die Schulgemeinschaft wusste, dass Hommels Vorgänger Peter Wiedemeier ein glühender Anhänger von Schalke 04 ist, hielt sich der neue Schulleiter in fußballerischen Fragen immer etwas bedeckt. Das durch und durch von BVB-Fans dominierte Kollegium hat nun einen Leiter, dessen Herz weniger für einen Verein der Bundesliga als für seine Hobbymannschaft am Freitagabend schlägt.