Eine Freude für die Straßenkinder aus Brasilien

Ende letzten Jahres hat die Schülervertretung die Wunschbaumaktion auf besondere Initiative von Herrn Arends (SV Lehrer) ins Leben gerufen. Kinder aus unserem Schulprojekt „Gemeinschaft der Kleinen Propheten“ in Recife/Brasilien hatten die Möglichkeit, materielle Wünsche zu äußern, die wir ihnen erfüllen wollten. Per Videobotschaft haben uns sehr viele Wünsche erreicht, die natürlich zuerst ins Deutsche übersetzt werden mussten. Darunter waren zum Beispiel Fußbälle, Kleidung, Skateboards, Samba Trommeln und eine Polizeipuppe.

Um das Projekt auf die gesamte Schule auszuweiten, haben wir die Wünsche zu Weihnachten letzten Jahres an einen „Wunschbaum“ in der Eingangshalle gehängt, von dem sich jede Klasse und Stufe einen weggenommen hat. Zu unserer großen Freude waren bereits nach kurzer Zeit alle Wünsche verteilt.

Die Klassen und Stufen besorgten die Geschenke in Eigenverantwortung. Die Aktion sollte dann eigentlich im Frühjahr beendet werden, indem Herr Demetrius Demetrio, Leiter des Projektes in Brasilien, nach Deutschland geflogen wäre und die Geschenke im Rahmen der Projektwoche abgeholt hätte.

Doch dann kam Corona. Der SV war jedoch bewusst, dass diese tolle wohltätige Aktion trotzdem so schnell wie möglich vollendet werden musste. Ein Problem, das durch Corona leider auftrat waren die extrem hohen Versandkosten von 499,80€, um die Geschenke an die Ostküste Brasiliens zu versenden. Auf der Suche nach möglichen Lösungen für das Problem entschloss sich die SV dann vor kurzem dazu, Spenden von Schülern und Lehrern einzusammeln, um das SV Konto nicht zu belasten. Dabei ist ein unglaublicher Betrag von über 526,90€ zusammengekommen. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Spendern bedanken, die sich solidarisch gezeigt haben und ein tolles Zeichen für unsere Schule gesetzt haben. Im Laufe der nächsten Woche werden die verpackten Geschenke, die von den brasilianischen Kindern mit großer Vorfreude erwartet werden, auf ihre Reise gehen.

Letzten Montag erhielten wir dann Besuch vom IKZ, der von unserer Aktion berichtete. Auf die Frage, was die SV zu dieser Aktion motiviert hätte, antwortete Schülersprecherin Dilara Serin: „Wir möchten anderen Kindern und Jugendlichen, die nicht so gute Lebensbedingungen wie wir haben, etwas Gutes tun“.

Die eigentlichen Initiatoren der Aktion waren jedoch Schüler aus den unteren Stufen unseres Gymnasiums, nämlich Lili Benfer, Jil Dilaca Eitze, Akhi Beckmann und Finn Stöcker. Von ihnen stammte die Idee der Wunschbaumaktion. „Wir wollen Kindern und Jugendlichen aus den Favelas Wünsche erfüllen, die sie sich nicht leisten können“, so der stellvertretende Schülersprecher Kerim Özdemir. Die Wunschbaumaktion stellt nur den Anfang des Ziels der SV dar, das Brasilienprojekt wieder stärker in unsere Schule einzubinden. Weitere spannende Hintergrundinformationen, auch zur Arbeit des Projektes in Brasilien, können in dem Artikel des IKZ nachgelesen werden.

 

Karim Ayadi (stellvertretender Schülersprecher)