Das Stichwort Digitalisierung ist sprichwörtlich in aller Munde – ob in den sozialen Medien, auf dem Arbeitsmarkt oder eben im Schulalltag. Das Gymnasium Letmathe misst dem Lernen mithilfe digitaler Medien eine hohe Bedeutung zu und möchte die Schülerinnen und Schüler befähigen, die Herausforderungen einer zunehmend digitalisierten Welt reflektiert und souverän zu bewältigen. Um die dafür notwendige Medienkompetenz der Schülerschaft effektiv fördern zu können, wurde und wird die digitale Infrastruktur, Hardwareausstattung und eingesetzte Software stetig erweitert und optimiert. So ist jeder Raum mit einem Beamer und WLAN ausgestattet. Es gibt zwei Computerräume, iPad-Koffer und AppleTV-Boxen, die täglich im Unterricht genutzt werden. Der Vertretungsplan ist per App abrufbar. Um einen schnellen Support für die digitalen Medien zu ermöglichen, gibt es ein Team von Medienbeauftragten, die Ansprechpartner für Alltagsprobleme sind und die schuleigenen iPads warten.

Die Corona-Pandemie hat uns im Bereich der Digitalisierung besonders gefordert, aber auch bereichert. Seit diesem Schuljahr (2020/21) nutzen wir die Plattform Office 365 / Teams als Arbeits- und Kommunikationsmöglichkeit. Neben dem individualisierten Datenaustausch besteht hier auch die Möglichkeit für Audio- und Videokonferenzen. Zudem hat jede Schülerin und jeder Schüler eine eigene Mailadresse (Vorname.Nachname@gymnasium-letmathe.de) über die Klassen- und Kursmitglieder bzw. die Eltern erreichbar sind.

Für den Fall des „Lernens auf Distanz“ hat die Schulkonferenz des Gymnasiums Letmathe sowohl ein Konzept zur Leistungsbewertung beschlossen als auch Rahmenbedingungen für ein Gelingen des digitalen (Fern-)Unterrichts festgelegt.