„Streitschlichtung? Das ist doch bei uns nicht nötig!“ so meinte mancher, als die Streitschlichtung vor 5 Jahren an unserer Schule eingeführt wurde. Die Realität der letzten 5 Jahre zeigt aber, dass Schüler immer wieder Unterstützung darin brauchen, ihre Konflikte mit Mitschülern, manchmal sogar mit ehemals besten Freunden oder Freundinnen zu lösen. Deshalb melden sich in jedem Jahr zwischen 15 und 30 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 freiwillig zur Streitschlichterausbildung durch Frau Albrecht, Frau Ille, Herrn Buss und Herrn Arends an. Auch in diesem Jahr lernen die zukünftigen Streitschlichter in einer ca. 30 Stunden umfassenden Ausbildung durch die Koordinatoren Kommunikationstechniken, um angemessen auf Konflikte zwischen Schülerinnen und Schülern einzugehen. Aktives Zuhören, das Senden von Ich-Botschaften aber auch das Erkennen von non-verbalen Signalen sind Elemente, die überwiegend in Form von Rollenspielen, eingeübt und ausprobiert werden. Am Ende der Ausbildung steht eine Abschlussprüfung, in der die Teilnehmer zeigen müssen, ob sie in der Lage sind, in Zukunft angemessen auf die Konflikte ihrer Mitschüler einzugehen, denn die Aufgabe der Streitschlichter soll es dabei nicht sein strafen oder zurechtzuweisen, sondern zwischen den Konfliktparteien zu vermitteln, damit diese selbst eine tragfähige Lösung des Streits erarbeiten. Ein herzlicher Dank sei an dieser Stelle nochmals allen Schülerinnen und Schülern gesagt, die sich in den vergangenen 5 Jahren dafür engagiert haben, dass das Zusammenleben am Gymnasium Letmathe zwar nicht problemlos aber sicherlich ein wenig friedlicher verlaufen ist.

Unser aktueller "Ausbildungsjahrgang" nach der Übergabe der Streitschlichterurkunden: