Über 50 "Meister des Regensbogens" ausgebildet

Heute, am 16.01.2018, konnte an unserer Schule über 50 Grundschülerinnen und Grundschüler der Titel „Meister des Regenbogens“ verliehen werden. Im Vorfeld hatten die kleinen Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher an unterschiedlichen Stationen experimentiert und damit ihre Expertenkenntnisse nachgewiesen.

Einer alten irischen Sage nach befindet sich am Ende des Regenbogens eine Schüssel voll Gold. Aber um an das Gold zu gelangen, muss man wissen, wie man das Ende des Regenbogens erreicht und dazu seine Geheimnisse entschlüsseln. Aufgabe der kleinen Forscherinnen und Forscher war es nun, durch verschiedene Experimente ein Zauberwort zu erhalten, um einen alten Koffer zu öffnen.

In Kleingruppen machten sich die Grundschüler auf den Weg zu fünf Experimentierstationen, die sowohl von Fachkolleginnen und Fachkollegen als auch von Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschülern vorbereitet und betreut wurden. Die Jungen und Mädchen zauberten zum Beispiel einen Regenbogen aus Rotkohl, ließen den Regenbogen verschwinden oder fanden heraus, dass auch in der Farbe Schwarz ein Regenbogen versteckt ist. Außerdem erforschten sie das Geheimnis des Glasprismas und waren mit dem „Light-Express“ unterwegs. Unsere kleinen Gäste wurden von älteren Schülerinnen und Schüler begleitet, die den Grundschülern den ganzen Nachmittag als Mentoren zur Seite standen.

Nach knapp zwei Stunden eifrigem Experimentieren versammelten sich die Grundschüler wieder, um ihre Meisterurkunden zu erhalten und den Koffer zu öffnen. Mit lautem Rufen des Zauberwortes öffnete sich der Koffer voller Goldbären, die anschließend unter den Kindern verteilt wurden.